Allgemeines

Für viele Motorrad-Freaks ist es ein gutes und recht preiswertes Verkehrsmittel. Andere Zweirad-Fans nutzen das Motorrad hauptsächlich für Freizeit und Sport. Was selbst lange nicht alle Motorradfahrer wissen, zumindest dem Fahrstil nach zu urteilen, ist die Tatsache, dass Motorradfahrer und Sozius ein viel höheres Unfall-Risiko tragen. Die Diebstahlrate kann sich auch sehen lassen! So liegt es auf der Hand, dass Motorradfahrer auch eine gute und spezielle Versicherung benötigen, welch ihren Anforderungen gewachsen ist.

Worum geht es bei einer Verti Motorradversicherung?

  • Die Leistungen und Möglichkeiten der Motorradversicherung im Test
  • Gebühren und Kosten auf einer fairen Basis
  • Auf Sicherheit und Seriosität können sich die Verdi-Kunden verlassen
  • Im Programm interessante Tarifoptionen
  • Gut vorbereitete Beantragung
  • Guter Telefon-Service
  • Wenige Produkte im Angebot
  • Bei Tests und Vergleichen hat Verdi gut abgeschnitten

Warum benötigt man eine Motorradversicherung?

Es ist richtig, wenn man es hinter sich hat, braucht man keine Versicherung mehr. Es ist im Zweiradsport nicht ersichtlich ob und wann etwas passiert. Wer am Abend regelmäßig die Verkehrsnachrichten im Fernsehen anschaut, wird ganz schnell an die Grenzen geführt, in Form vieler schlimmer Motorradunfälle.

So lässt sich auch schnell ein sehr hohes Risiko erkennen, denn es gibt nun mal keine Knautschzone bei einem Zweirad und der Mensch ist hier die schlechteste Knautschzone. Die Wahrscheinlichkeit mit dem Zweirad einen Unfall zu erleiden ist deutlicher höher als bei einem Auto. Da sprechen auch die tödlichen Unfälle für sich. Die Frage aber, was ist Glück, wenn nach einem Crash der Fahrer an den Rollstuhl gefesselt ist? Meistens besteht dann nicht einmal ein Rundum-Schutz, da für Motorradfahrer auch nur Minimum ein Versicherungsschutz bestehen muss, welcher gerade einmal Haftpflichtschäden umschließt. Damit können zwar andere Schadensforderung beglichen werden, wenn man Schuld an dem Unfall hatte. Man selbst bleibt dabei auf der Strecke.

Drei gute Gründe für eine gute Motorradversicherung:

  • Individuell und günstig
  • Zuverlässig an der Seite des Zweiradfahrers
  • Direkt und menschlich
  • Online zu beantragen

Für eine Behandlung oder einem Umzug fehlen dann eventuell die finanziellen Mittel. Im schlimmsten Droht dann der Ruin. Eine andere Gefahr ist, Schäden durch Diebstahl, da Zweiräder selten gut gesichert sind. Auch die Nutzungseigenschaften von Motorradfahrern können unterschiedlicher nicht sein. Alleine die PS-Zahl der Motorräder reicht von 20 bis 335 PS, da ergeben sich schon Unterschiede zwischen einem Shopper und einer Hayabusa.

Welche Arten der Motorradversicherung gibt es?

Bei der Verti Motorradversicherung kann der Kunde zunächst einmal zwischen einer Haftpflichtversicherung und einer Teilkaskoversicherung wählen. Im Bereich der Haftpflichtversicherung stehen drei Tarifoptionen zur Verfügung. Hierbei handelt es sich um die Tarife: Spar – Klassik – und Premium, wobei der Spartarif hier der günstigste Tarif ist, mit dem einfachsten Leistungsangebot.

Trotz allem kann sich der Spartarif sehen lassen, denn immerhin kann der Versicherte bei der Haftpflichtversicherung auf eine Deckungssumme von 100 Millionen Euro vertrauen. Da müsste man schon beim Abheben nach einem Crash einen Starfighter in der Luft treffen. Hinzu kommen noch Personenschäden im Spartarif bis 15 Millionen abgedeckt. Da kann man dann nur Königin Elisabeth umfahren.

Es geht aber noch weiter. Im Spartarif tummelt sich auch noch eine Umweltschadenversicherung. Diese deckt Schäden in Folge von Umwelteinflüssen wie: Überschwemmung, Hagelschäden ab. Des Weiteren ist in dem Tarif noch die „Mallorca Police“ enthalten. Wer also im Ausland mit einem Leihmotorrad oder anderem Zweirad fährt und dabei ein Schaden entsteht, welchen der Zweirad-Verleiher nicht übernimmt, kann mit der Abwicklung über den Spartarif rechnen.

Die höheren Tarife bestehen in der Mehrleistung hauptsächlich im Diebstahlschutz, denn eine Harley Davidson kann schon mal 30 bis 40.000 € kosten. So sind in diesem Tarif auch Teile, Ausrüstung und Helm abgedeckt. [toc]

Prinzipiell gesehen bietet Verti seinen Kunden in der Motorradversicherung keine pauschalen Versicherungslösungen. Verti setzt hier mehr auf individuell konzipierte Lösungen in der Motorradversicherung. So bieten die Tarife Klassik und Premium zusätzliche Leistungen, die in Anspruch genommen werden können.

Wie viel kostet die Motorradversicherung?

Der einfache und günstige Motorradversicherung im Haftpflichttarif beginnt schon bei 3,99 Euro im Monat.

Die aktuellen Tarife:

  • Motorrad Haftpflicht: Deckungssumme 100 Millionen, Personen 15. Millionen, Mallorca Police. Umweltschutzversicherung. Sturmschäden, Hagel.
  • Klassik: 100 Millionen /15 Millionen Personenschutz, Umweltschäden, Mallorca Police, Teildiebstahl, Totaldiebstahl.
  • Premium Schutz: 100 Millonen / 15 Millionen Personenschutz, Umweltschäden, Mallorca Police, Totaldiebstahl, Schäden an Helm und Bekleidung bis 1.000 €.

Fazit

Wer zwar am Motorrad nicht spart, aber an der Ausrüstung und den Versicherungstarifen, sollte besser mit Bus und Bahn fahren. Mit der Spareinstellung Motorrad zu fahren ist einfach lebensgefährlich und die Versicherungskosten für die günstige Motorradversicherung stehen in keinem Verhältnis zu etwaigen schweren Behandlungskosten nach einem Unfall, wenn man ihn dann auch noch überlebt.